Die Kunst im Zeitalter ihrer Zerstörung. Ein Bericht von der Jahrestagung der European Society for Aesthetics in Barcelona

Die diesjährige Jahrestagung der European Society for Aesthetics, die vom 8. bis 10. Juni in Barcelona stattfand, bot einen faszinierenden Überblick über die Breite der Disziplin. Neben eher historischen, kunst- und kulturwissenschaftlichen Beiträgen gab es auch eine Fülle von systematischen Beiträgen sowohl aus der ‚analytischen‘ wie auch der ‚kontinentalen‘ Tradition; der letztgenannten dürfte auch der … Weiterlesen

Kommentar zu Roland Barthes: „Fragmente einer Sprache der Liebe“

Kommentar zu Roland Barthes: „Fragmente der Liebe“ (Gesprochen von Christian Berkel in einem Audioformat, herausgeben im Hoffmann und Campe Verlag 2008) Diese Fragmente von Roland Barthes, die Christian Berkel kongenial wieder gibt, sind ein fantastisches Dokument über die Liebe, aber auch gleichzeitig eine wunderbare Bezeugung zur Sprache; eine Bezeugung zur Sprache in der Literatur, der … Weiterlesen

Zur Kritik der Documenta 2012

Rezension des Sammelbands Ästhetik der Unterwerfung, herausgegeben von Werner Seppmann (Laika-Verlag Hamburg, 2013; 244 S., 21 €) Mein Besuch der Documenta im August 2012 war ein erinnerungswürdiges und äußerst inspirierendes Erlebnis. Mit einem Zelt ausgestattet ermöglichte es mir die Integration des Occupy-Camps in den Ausstellungsbetrieb, dort einige recht sorglose Tage zu verbringen, die ich schlendern, … Weiterlesen

Skeptische Blicke beim Lichter ArtAward 2013

Fünf Kandidaten sind für den diesjährigen ArtAward im Rahmen des Lichter Filmfestivals Frankfurt nominiert. Dem Gewinner stehen 1000€ Preisgeld in Aussicht. Am Vorabend der Preisverleihung berichten die Künstlerin Jennifer Gelardo und der Cinematographer Iván Robles Mendoza von der Hochschule für Gestaltung in Offenbach über ihre Teilnahme am Wettbewerb. In ihrem Film „tanslate:scepticism“ zeichnet Iván Robles … Weiterlesen

Der drohende Verlust alles Menschlichen und die Dringlichkeit des Widerstands: Die Performance „Vacuum-Packed“ des AKR Collettivo

Damit das, was keine Öffentlichkeit hat, aber ins Licht des allgemeinen Wissens gerückt sein sollte, hier zumindest festgehalten wird, möchte ich kurz über eine Performance namens Vacuum-Packed berichten, die am 4. und 5. Mai im pad in Mainz gegeben wurde. Sie wurde von einer römischen Künstlergruppe namens AKR Collettivo aufgeführt, deren dem Aeschyleischen Prometheus entlehnten Namen, αχορoς … Weiterlesen

Das befreiende Potential der Neuen Musik

Überlegungen zum subjektiven emanzipatorischen Potential Neuer Musik anhand ihrer musikalischen Struktur Zu Beginn des 20. Jahrhunderts fand eine Revolution in der Kunst statt, die die allgemeine Natur der sogenannten Kunst der Moderne gebildet hatte. Damals wurden bisher selbstverständliche Grundlagen der Kunst infragegestellt und durch kritische Bewegungen ganz neue geschaffen. Die Avantgarde-Bewegungen in der Bildenden Kunst … Weiterlesen

Kunst, Erkenntnis und Entfremdung. Philosophische Reflexionen für die Tagung „Kunst – Erkenntnis – Problem“

(zusammen mit Paul Stephan) Was ist das Reaktionäre an Bands wie Rammstein, den Böhsen Onkelz oder Wagners Opern? Ist es okay oder sogar subversiv, wenn Bands wie Laibach mit einer solchen Ästhetik experimentieren, um sie zu persiflieren? Haben dezidiert antifaschistische Künstler wie Bertolt Brecht, John Heartfield oder Ernst Busch einen substantiellen Beitrag für den antifaschistischen … Weiterlesen