Israel: A White Colony in the Near East?!

A response to Kristin Flade: Unexceptionally Lovely Days This “response” originates from my work for the open editorial board of a small independent German-Austrian philosophy and art magazine, engagée. I’ve written it for that magazine because I thought that a most controversial text like Flade’s Unexceptionally Lovely Days shouldn’t be published without fundamental changes. After … Weiterlesen

Andreas Maier: Kirillow – Der Roman der Frankfurter Linken

Ich hatte immer geglaubt, jemand müsste diesen Roman schreiben, eines der letzten großen ungeschriebenen Werke der Weltliteratur, das noch auf seine Realisierung wartete. Ich schrieb diese historische Mission abwechselnd meinem alten Freund und Kupferstecher S., von dessen schriftstellerischen Qualitäten man sich auf seinem Blog überzeugen kann, der leider derzeit inaktiv ist, dem immer für eine … Weiterlesen

Spreu und Weizen

Spreu und Weizen   Über Inside I’m Dancing (Irland 2004; Regie: Damien O‘Donnel) und Renn, wenn Du kannst (Deutschland 2010; Regie: Dietrich Brüggemann)   Ich halte es für sinnvoll, gleich von Anfang an durch einen Vergleich zweier Filme klarzustellen, was mir die grundsätzliche Problematik aller Thematisierungen von Behinderung im gegenwärtigen Diskurs zu sein scheint und … Weiterlesen

Jakub Gawlik: „Wir haben deinen Traum im Mund“ (Theaterkritik)

http://www.fat-web.de/?p=8283 Der Traum im Mund ist das Glück. Und er ist das, was das „Mädchen“ in einem unbenannt bleibenden Ereignis schlucken muss. Der Traum pervertiert sich in das weltlose Leben des Mädchens, das nichts außer diesem Traum kennt und nur für dessen Glück lebt. Diese Premiere – erster Februar 2014  – ist kein unterhaltsamer Abend. … Weiterlesen

Fabeln, Abstand, Möglichkeit – Über den Roman „Greifzähne“ von Gilbert Hannebaum

Hatte der Fuchs die Gans gestohlen? Oder hatte er sie nicht eher geraubt, genommen oder hatte sie sich ihm geschenkt? Verschiedene Zitate von Nietzsche durch den Kopf fluten. Einfach weniger nachdenken beim nächsten Mal, dann wird alles gelingender. Dass er die süße Gans wieder herausrücken soll eine Selbstverständlichkeit, die mir auch der fahle Nordwind nicht … Weiterlesen

Der Künstler als Techniker und Manager – Eine Beobachtung zum Begleittext der Dürer-Ausstellung im Städel-Museum

Die noch bis zum 2.2. geöffnete Ausstellung „Dürer. Deutscher Meister“ im Städel-Museum in Frankfurt am Main bot, soweit ich das beurteilen kann, einen guten Überblick über das Werk Albrecht Dürers und schon allein aus dem Grund sollte man sie sich nicht entgehen lassen. Ärgerlich nur der damit verbundene Diskurs, der sich insbesondere in den Begleittexten … Weiterlesen

Science-Fiction-Sozialismus

Brechts „Guter Mensch von Sezuan“ spielt im alten China, vor einer Kulisse der Fremdheit und des Vergangenen, die Voreingenommenheiten abbauen soll, um so den Blick für die Skizze der eigenen Gegenwart frei zu machen. Nicht in der Vergangenheit, sondern in der Zukunft, nicht in China – weil es sich nicht mehr als Symbol einer fremden … Weiterlesen

Das Theaterfestival at.tension 2013. Kritik und Tendenzen

Auf dem alternativen Theaterfestival at.tension kann man zeltend und in freier Natur mehrere Tage großartiges Theater aus ganz Europa erleben. Ich war dieses Jahr mit Paul dort, habe einiges erlebt und erfahren und möchte hier meine Eindrücke des Festivals schildern, und dabei zum einen eine gewisse Kritik an dem Eventcharakter des durchaus politisch ausgerichteten Festival … Weiterlesen

Zur Kritik der Documenta 2012

Rezension des Sammelbands Ästhetik der Unterwerfung, herausgegeben von Werner Seppmann (Laika-Verlag Hamburg, 2013; 244 S., 21 €) Mein Besuch der Documenta im August 2012 war ein erinnerungswürdiges und äußerst inspirierendes Erlebnis. Mit einem Zelt ausgestattet ermöglichte es mir die Integration des Occupy-Camps in den Ausstellungsbetrieb, dort einige recht sorglose Tage zu verbringen, die ich schlendern, … Weiterlesen

„Was bleibet aber, stiften die Dichter“ – Ein kurzer Bericht über die Rolle der Lyrik bei der Tagung „Kunst – Erkenntnis – Problem”

Ursprünglich geschrieben für die website der Tagung „Kunst – Erkenntnis – Problem“. Dort sind auch auch alle Texte zu finden, in die in dem Text verwiesen wird, sofern nicht anders gekennzeichnet. Eine der Gattungen, auf die wir bei der Tagung „Kunst – Erkenntnis – Problem” ein besonderes Augenmerk gerichtet haben, ist die Lyrik. Bereits im … Weiterlesen