Israel: A White Colony in the Near East?!

A response to Kristin Flade: Unexceptionally Lovely Days This “response” originates from my work for the open editorial board of a small independent German-Austrian philosophy and art magazine, engagée. I’ve written it for that magazine because I thought that a most controversial text like Flade’s Unexceptionally Lovely Days shouldn’t be published without fundamental changes. After … Weiterlesen

Beginn einer Reihe über „Behindertenfilme“ – Was ist das überhaupt?

Gibt es ein Genre „Behindertenfilme“? Angesichts der Fülle der Filme, die das Thema in den letzten Jahren aufgreifen, muss man deutlich sagen: Ja. Ein Genre wie Schwulen-, Ausländer- oder Frauen-Filme.[1] Alle diese Genres haben etwas Fragwürdiges an sich. Sie sollen die letzten verbliebenen Probleme unserer Gesellschaft darstellen, auf sie aufmerksam machen und werden in diesem … Weiterlesen

Carl Sternheim – Ein vergessener „Zaungast des Fortschritts“

Am Ende des berühmten Aphorismus Sur l’Eau (Nr. 100) aus den den Minima Moralia von Theodor W. Adorno heißt es: Keiner unter den abstrakten Begriffen kommt er erfüllten Utopie näher als der vom ewigen Frieden. Zaungäste des Fortschritts wie Maupassant und Sternheim haben dieser Intention zum Ausdruck verholfen, so schüchtern, wie es deren Zerbrechlichkeit einzig … Weiterlesen

Jakub Gawlik: „Wir haben deinen Traum im Mund“ (Theaterkritik)

http://www.fat-web.de/?p=8283 Der Traum im Mund ist das Glück. Und er ist das, was das „Mädchen“ in einem unbenannt bleibenden Ereignis schlucken muss. Der Traum pervertiert sich in das weltlose Leben des Mädchens, das nichts außer diesem Traum kennt und nur für dessen Glück lebt. Diese Premiere – erster Februar 2014  – ist kein unterhaltsamer Abend. … Weiterlesen

Is Revolutionary Ireland Dead and Gone?

Is Revolutionary Ireland Dead and Gone? Bericht aus einem Land in der Krise1 Eines Menschen Vergangenheit ist das, was er ist. Sie ist der einzige Maßstab, an dem er gemessen werden kann.2 Was für einen Menschen gilt, gilt erst recht für eine Nation: Um die aktuelle Situation in Irland zu verstehen und bewertend einzuordnen, ist … Weiterlesen

Das Theaterfestival at.tension 2013. Kritik und Tendenzen

Auf dem alternativen Theaterfestival at.tension kann man zeltend und in freier Natur mehrere Tage großartiges Theater aus ganz Europa erleben. Ich war dieses Jahr mit Paul dort, habe einiges erlebt und erfahren und möchte hier meine Eindrücke des Festivals schildern, und dabei zum einen eine gewisse Kritik an dem Eventcharakter des durchaus politisch ausgerichteten Festival … Weiterlesen

Der drohende Verlust alles Menschlichen und die Dringlichkeit des Widerstands: Die Performance „Vacuum-Packed“ des AKR Collettivo

Damit das, was keine Öffentlichkeit hat, aber ins Licht des allgemeinen Wissens gerückt sein sollte, hier zumindest festgehalten wird, möchte ich kurz über eine Performance namens Vacuum-Packed berichten, die am 4. und 5. Mai im pad in Mainz gegeben wurde. Sie wurde von einer römischen Künstlergruppe namens AKR Collettivo aufgeführt, deren dem Aeschyleischen Prometheus entlehnten Namen, αχορoς … Weiterlesen

Überlegungen zu einer Kulturkritik des bürgerlichen Theaters

[Der Text ist noch unfertig und wir in den nächsten Wochen noch überarbeitet werden.] Einleitung In meinem Vortrag soll es um das Theater aus einer kulturkritischen Perspektive gehen. Ich will versuchen, den Sinn des bürgerlichen Theaters für sein Publikum und dessen spezifische Interesse an Theaterform des bürgerlichen Theaters zu fassen. Davor möchte ich meinen Ansatz … Weiterlesen

„Constant Bliss in every Atom“: Ein Rätsel ohne Lösung

Über das Glück des Loslassens und seine Unmöglichkeit Interpretation des Theaterstücks „Constant Bliss in every Atom“, das am 24. Juni 2012 im Rahmen der Tagung „Kunst – Erkenntnis – Problem“ im Studierendenhaus der Uni Frankfurt aufgeführt wurde. Der Interpretation vorangestellt ist eine kritische Reflexion über den Sinn einer Interpretation von Kunst.   Unser Leben dreht … Weiterlesen

Kunst, Erkenntnis und Entfremdung. Philosophische Reflexionen für die Tagung „Kunst – Erkenntnis – Problem“

(zusammen mit Paul Stephan) Was ist das Reaktionäre an Bands wie Rammstein, den Böhsen Onkelz oder Wagners Opern? Ist es okay oder sogar subversiv, wenn Bands wie Laibach mit einer solchen Ästhetik experimentieren, um sie zu persiflieren? Haben dezidiert antifaschistische Künstler wie Bertolt Brecht, John Heartfield oder Ernst Busch einen substantiellen Beitrag für den antifaschistischen … Weiterlesen